Mieterauswahl

Vermeiden Sie typische Fallen bei der Mieterauswahl.

  • -Sie vertrauen ohne weitere Prüfung auf die Nachmieter-Empfehlung des bisherigen Mieters,
  • -Sie vermieten an gute Freunde und Bekannte, häufig ohne klare Regelungen im Mietvertrag, weil man sich kenne,
  • -Sie folgen allein ihrem Bauchgefühl.
  • Sie lassen sich zeitlich unter Druck setzen, weil der Mietinteressent ganz dringend die Wohnung benötigt.
  • Sie erregen den Verdacht einer diskriminierenden Mieterauswahl.

-So machen Sie es richtig:

  • Lassen Sie sich bei Ihrer Mieterauswahl keinesfalls unter Druck setzen.Sie selbst bestimmen den Fahrplan für Ihre Vermietung. Einem vom Vormieter vorgeschlagenen Nachmieter brauchen Sie entgegen einer immer wieder kursierenden Ansicht nicht zu akzeptieren. Und auch wenn der mögliche Nachmieter noch so nett erscheint: Prüfen Sie ihn wie jeden anderen Mietinteressenten genau Berücksichtigen Sie meinen Tipp.
  • Mein Tipp:
  • ausführlich informieren, Fordern Sie eine Mieterselbstauskunft und lassen Sie sich aktuelle Einkommensnachweise sowie eine Schufa-Auskunft vorlegen.Ergänzend können Sie sich die Kontaktdaten des ehemaligen Vermieters geben lassen, zusammen mit dem Einverständnis,dort Auskünfte zum ehemaligen Mietverhältnis einholen zu dürfen.

                                                                                                                                                                                                                                                             Vermieter Recht Spezial Dezember 2018  Seite 1